Samstag, 1. Februar 2014

Lörning Marathon

Hello liebe weite virtuelle Welt da draußen,

ich melde mich von meinem tiefsten Lernsumpf (NOT)...  Meine Motivation verabschiedet sich zwischenzeitlich für ein paar Stünden (wie genau jetzt), so dass nun diese "Lörning-freie-Zeit" effizient genutz wird, um euch ein Lebenszeichen auf diesem Blog dazulassen..

ALSO: JUHUUUUUUU WIR LEBEN NOCH :=)

Fräulein Wanderlust SLASH Mrs Liza Lu ist grad "am Arsch der Welt" verschollen und sortiert grad ihr Leben. Mrs Elazahr pink it up (unsere Chaoten-Queen) befindet sich grad auch in ihrer Lernphase, so dass ihr euch nun leider vergebens mit mir vertrösten müsst meine liebsten Blümchen.

Geratet ihr auch ab und an in ein "emotionales Motivationsloch"? BTW dass ist übrigens unser "Code" am Telefon, um uns gegenseitig mitzuteilen: "HEYYYY ich brauch wieder eine Portion Motivation!"

Falls ja kann ich euch mit den Worten:"Das ist NORMAL" beruhigen..

Jeder von uns stolpert ab und an in dieses emotionale Motivationsloch hinein.. Wie sollte man auch dem enteghen? Unsere Gesellschaft ist (leider) nur aufs LEISTEN LEISTEN LEISTEN ausgelegt, so dass uns eigentlich (streng genommen) kaum Zeit bleibt, ein bisschen Seelenpflege zu betreiben.. Überforderte Seelen werden quasi von diesem Mativationsloch angezogen.

Andernfalls müssen wir uns zu etwas zwingen und durch diesen Zwang verkrampft sich automatisch das ganze Gemüt, so dass man nicht selten mit einer leicht depressiven Stimmung, begleitet vom Gefühl; "ich kann nichts" seinen Tag beendet.Und solch ein Tagesabschluss ist kein gutes Omen für den bevorstehenden Tag. Es ist quasi wie ein Teufelskreis.. Dieser Frust häuft sich dann an und am Ende ist man mit den Nerven am Ende.
Falls ihr wieder einmal in solch ein Loch, wie ich, stolpert meine Lieben, kann ich euch folgenden Tipp geben.. NEMHT EUCH EINE AUSZEIT :=) 


Mit Auszeit meine ich jetzt nicht einen Break von mehreren Wochen sondern eher eine künstlerische Pause.. Das können 2, 4, 5, 7, 8 Stunden oder auch mal ein ganzer Tag sein... 

Andernfalls müssen wir uns zu etwas zwingen und durch diesen Zwang verkrampft sich automatisch das ganze Gemüt, so dass man nicht selten mit einer leicht depressiven Stimmung, begleitet vom Gefühl; "ich kann nichts" seinen Tag beendet. Und solch ein Tagesabschluss ist kein gutes Omen für den bevorstehenden Tag. Es ist quasi wie ein Teufelskreis.. Dieser Frust häuft sich dann an und am Ende ist man mit den Nerven am Ende.

Am besten trefft ihr euch (falls die Motivation wieder flöten geht) mit einem euer Liebsten und geht ein KÄFFCHEN trinken :=) und legt getrost den "Lern/Arbeits-Stress" zur Seite.. Denn sind wir mal ehrlich, es bringt wirklich rein gar nichts sich demotiviert an eine Materie zu begeben. Wenn der Körper oder die Seele nach einer kurzen Auszeit "schreit" so sollte man dies ihr auch Gewähren.. 

Ich schau mir gerne auch in meiner künstlichen Lernpause alte Bildchen an :=)) Heute habe ich diese herrlichen Bilder betrachtet und die schönen Erinnerungen welche mit diesem Tag verbunden waren in Erinnerung gerufen... Und siehe da, meine Energie samt Motivationsquelle füllt sich auf.. 

Wieder einmal könnte ich diesen Post ins ellenlange ziehen, doch ich lass es an dieser Stelle gut sein :=) 
ABER ich würde mich für  eure kleinen Lerntipps/Motivationskicks interessieren. Vielleicht habt ihr den ein oder anderen Tipp welchen ich nicht in meinem Repertuar habe.. 

BTW habt ihr Interesse an einer Fortsetzung dieses Posts? Falls Ja, lasst es mich wissen :?= 

Wünsche euch allen gutes Gelingen.

Dickes Küsschen








Kommentare:

  1. Liebe candik, ich befinde mich gerade in so einem Loch.. aber es ist nicht immer so leicht sich eine Auszeit zu gönnen, wenn man "noch nichts kann"
    :p .. aber bald ist der Stress vorbei -
    für's erste. Jedenfalls bist du
    mittlerweile eine der größten
    Inspirationsquellen für mich geworden. Ich bewundere deine Art einfach so
    sehr! Btw ein super post! Lg an dich du sonnenkind ♥ :)

    AntwortenLöschen
  2. ich schau mir während meines ,,Motivationslochs" immer Bildern von wundervollen Orten, die ich noch sehen, Dinge, die ich noch machen und Gegenstände, dich ich noch haben möchte, an.. und dann fällt mir immer wieder ein: VON NICHTS KOMMT NICHTS. Man muss für seine Ziele kämpfen! Und dabei darf man einfach nicht vergessen, dass der Weg das Ziel ist. Man sollte versuchen den Weg in vollen Zügen auszukosten und so sehr es geht zu geniessen. Deswegen sollte man sich vom Lernmarathon nicht runterziehen lassen, denn genau das ist auch ein Teil eines wundervollen Wegs :) Das red ich mir zumindest immer ein und 10min später sitz ich wieder am Lappy, lese Blogs (wie jetzt :D) oder starre auf's handy.. C'est la vie :D Ich lern jetzt weiter, fühl dich gedrückt Maus. Lg Eda

    AntwortenLöschen
  3. ich schau mir während meines ,,Motivationslochs" immer Bildern von wundervollen Orten, die ich noch sehen, Dinge, die ich noch machen und Gegenstände, dich ich noch haben möchte, an.. und dann fällt mir immer wieder ein: VON NICHTS KOMMT NICHTS. Man muss für seine Ziele kämpfen! Und dabei darf man einfach nicht vergessen, dass der Weg das Ziel ist. Man sollte versuchen den Weg in vollen Zügen auszukosten und so sehr es geht zu geniessen. Deswegen sollte man sich vom Lernmarathon nicht runterziehen lassen, denn genau das ist auch ein Teil eines wundervollen Wegs :) Das red ich mir zumindest immer ein und 10min später sitz ich wieder am Lappy, lese Blogs (wie jetzt :D) oder starre auf's handy.. C'est la vie :D Ich lern jetzt weiter, fühl dich gedrückt Maus. Lg Eda

    AntwortenLöschen